IPv6 at Home – endlich

Seit Januar habe ich endlich natives IPv6 via Telekom VDSL Dual Stack am Start.
Freudigerweise entdeckte ich vor 14 Tagen eher zufällig beim updaten der FritzBox, das meine Eltern ebenfalls IPv6 nutzen können.
Das wird noch interessant werden.

Meine Eltern haben Primacom Kabelmodem und entgegen der Mitbewerber im Kabelbereich mit ihrem verkacktem unvorteilhaftem CGN/DS-Lite sogar echtes DualStack ala Telekom.
Da kommt Freude auf. Danke Primacom. 🙂
Im Moment will die elterliche FritzBox allerdings kein IPv6 routen was mich etwas irritiert da es offenbar eher ein Einzelfall ist.
Dazu später sicher mehr…

 

http://virtual-ops.de/?p=146 – IPV6 IM HEIMGEBRAUCH… WOHER BEKOMMEN? #UPDATE2

IPv6 im Heimgebrauch… woher bekommen? #Update2

first entry 27.June.2013

last edit   10.07.2013

Wie angedeutet war der diesjährige Besuch des IPv6 Kongress in Frankfurt ein Appetizer der mich nun endgültig in die Spur schickt das Thema weiter zu vertiefen.

Da das rein interne IPv6 Gespiele nur die halbe Miete ist, soll das Ziel sein möglichst viel von Anfang an über IPv6 abzuwickeln. Also auch Internet relevanten Traffic und VPN.
Nur… wo bekommt man IPv6 überhaupt her?

Nimmt man mal die Telekom ins Visier, wäre das der sofortige und sichere Einstieg. Ich überlege auch immer noch hin und her, ob ich dorthin springen sollte.
Die Drosseldebatte schreckt mich allerdings ab da ich im Sternchen/Infotext schon die 2 MBit Reduzierung zu lesen bekam als ich mal recherchierte.
Da ich aus ganz legitimen und praktischen Gründen, ich sach nur Online Backups ;), mit 200GB nicht auskommen werde, ist die Telekom eigtenlich ein no-go.

Nun habe ich durch Verwandschaft und so weiter einige Anschlüsse bzw. Anbieter auf die ich mich stürzen kann. Ausserdem benötigt man für IPv6 VPN getunnel entsprechende Gegenstellen.

Los ging es in Berlin mit 1&1 VDSL.

Der VDSL Anschluss wurde erst Ende letzten Jahres von der Telekom geschalten.
Ich hegte also die Hoffnung das man im Support nur sagt “Ja Ja… ich leg hier mal nen Schalter um” und dann gehts los.
Nun scheint 1&1 aber ganz und gar auf Telefonica Technik im Hintergrund zu setzen und die bekommen wohl noch immer kein IPv6 hin.
Es war etwas mühsam dazu verbindliche Aussagen zu bekommen da der erste Telefon Supporter zwar grundsätzlich schon mal was von IPv6 ghört hatte aber nicht so recht was damit anfangen wusste.
Nummer 2 meinte das wäre nur für große Netze interessant.
Darauf hin meinte ich das es mir hier halt auch alles zu eng wird und ich mich vergrößern will. 😀
Die befremdliche Auskunft war dann, das ich mich bitte mal an AVM wenden sollte da die die Boxen bauen und mir IPv6 anschalten können.
Auf die Frage warum der Hersteller mir weiterhelfen könne wenn doch der Provider mir bitte schön IPv6 anknippsen soll und muss, hat er mich aber nur noch mal darauf hingewiesen das die schon wissen was Sie tun und mir bestimmt weiterhelfen können.
Na sicher wissen die was Sie tun. Und die werden mich genau deshalb wieder zurück schicken oder auslachen. 😉
Obgleich mir die Antwort schon klar war, ich aber den AVM Support sehr wertschätze, dachte ich mir ruf ich halt dort mal an.
Auch wenn die mir das niemals nicht anknipsen können, hat man dort vielleicht allgemeinere Erkenntnisse wie ich vorgehen sollte. Nach einem kurzweilig lustigen Gespräch mit dem AVM Support, war klar… 1&1 kanns nicht. Mein Gegenüber war genauso erheitert über die Aussage wie ich.

Ich vermute mal der Supporter bei 1&1 hat in seiner FAQ die Optionen der FritzBox gemeint die unter anderem ja auch 2002er 6to4 Out of the Box anschalten können.

Schlussendlich habe ich dann durch Telefon und Mail Support ein klares Nein erhalten ohne Angabe von Gründen und Terminen.

Kabel Deutschland

Derzeit wird wohl nach dem abschließen der Feldtests aktiv IPv6 ausgerollt.
Sind die Tests eigentlich abgeschlossen oder verändert sich da vielleicht noch etwas!?

Allerdings können weiterhin nur Kunden mit neuen Hitron Modems beschalten werden und dann scheinbar auch immer noch nur mit DS-Lite. Da dies auch Kabel BW und Unity Media machen und ich auf dem IPv6 Kongress lernte das zumindest Kabel BW, diese Lösung als dauerhaft ansieht, dürfte dies auch für KD gelten.

Verifizieren konnte ich die Aussage nicht 100% da mich der überraschend aufgeklärte Support in diesem Detail nicht zufriedenstellen konnte und an die Hitron Technik Hotline verwies. -> +49 91199399802
Die wieder rum kickte mich aber auch nach mehrmaligen Anrufen immer nach knapp 5 1/2 Minuten raus.

TeleColumbus

Nun gibt es in Berlin ja noch TeleColumbus die mittlerweile auch an dem Standort Internet über Kabel anbieten können. Also rief ich dort an.
Auch hier war erstmal weitestgehend Ahnungslosigkeit angesagt.
Das Versprechen das sich jemand aus der Technik mit mir in Verbindung setzt wurde im ersten Anlauf nicht gehalten.
24h warte ich ja noch aber dann fängt bei mir der fail Bereich an… 😉

Ein zweiter Anruf brachte nur leichte Erhellung.
Grundsätzlich wird IPv6 ab Juni 2013 ausgerollt. Also jetzt…
Bisher wohl allerdings nur auf bestimmte Kunden bzw. Anfrage.
Wie genau und weitere Informationen dazu blieb man mir auch schuldig.
Also habe ich erneut darum gebeten mir Auskünfte zu erteilen.

Update 03.07.2013

Wie mir mittlerweile von mehreren Kunden bestätigt wurde und an dieser Stelle von Thomas Skowron aufgezeigt, setzt TeleColmbus in zweierlei Hinsicht auf kastrierte angepasste Anschlüsse. Zum einem baut man auf Carrier Grade NAT, also eine Art Transfernetz  zwischen Kunden und der großen Welt.
Sowas habe ich zuletzt bei Primacom ca. 2000 herum “erlebt”.
Vor 13 Jahren also… 0o

Ausserdem wird scheinbar auch bei TeleColumbus auf DS-Lite (die berüchtigten HiTron Modem) gesetzt.
Echt Schade bei den möglichen Bandbreiten.
Wenn nicht auch noch die elends langen Vertragslaufzeiten wären würde ich es dennoch mal auf Praxistauglichkeit untersuchen.
Bleibt am Ende also bisher echt nur (V)DSL übrig?!

Primacom

Als ich mal ausführlich im Internet duck-duck goobingelt habe, stellte ich mit erstaunen fest das ich im Grunde nichts aber auch gar nichts zu Plänen und irgendwas bei Primacom lese.
Nur Fragen via Facebook ohne nennenswerte Auskunft tauchen da auf.
Ein Anruf bei der Hotline oder eine Mail steht noch aus.

Glaube ich den Gerüchten und Erfahrungen bisher ist natives IPv6 bei den Kabel Providern ist also wohl nicht zu erwarten.
Allerdings kann sich bei TeleColumbus bzw. Primacom ja noch mehr tun.

Da ich ja verwöhnt bin und weniger als 25Mbit auf keinen Fall mehr tragbar sind, bleiben eben nicht viele Provider übrig die Endkunden mit Premium Ansprüchen füttern können.
Die kleineren DSL Anbieter die vorne weg laufen und mir sicher IPv6 liefern können bauen soweit mir bekannt ist eben nur auf bestehenden DSL Anschlüssen auf und können mir auch nur 16Mbit geben. -> http://www.manitu.de/dsl/

Aber vielleicht irre ich mich und ein Leser zeigt mir Alternativen auf.

 

Update 10.07.2013

Congstar

Telekom Töchterchen hat keine Informationen über Pläne und liefert momentan auch kein IPv6.